MATHIAS KRAHNERT

BERÄT UNTERNEHMEN
UND UNTERNEHMER

Mathias Krahnert


über den Kern und Hauptmotivation seiner Arbeit

MEIN ZIEL IST ES,
DURCH IDEEN UND IMPULSE KRÄFTE FREIZUSETZEN,
DIE BISHER UNGENUTZT
IN DEN UNTERNEHMEN
SCHLUMMERN.“

QUALIFIKATION
N

Transformationsprozesse


prägen meinen Werdegang

ur was sich auszahlt,
ist wert, verfolgt zu werden. Und nur was alle Beteiligten verstehen, akzeptieren und unterstützen, kann gelingen.

Meine Rolle sehe ich als
aktiver Begleiter und
unterstützender Berater.

WERDEGANG

Viele Jahre führte ich große Familienunternehmen.





Nun bin ich als unabhängiger Berater für mittel- ständische und Familienunternehmen tätig. Ich bin Jurist und Kaufmann und lebe mit meiner Familie in Karlsruhe. Mein beruflicher Werdegang ist geprägt von Transformationsprojekten in den Unternehmen, die ich führen durfte.

Diese Veränderung von Unternehmen habe ich initiiert, gesteuert und begleitet. Dabei gelang es mir, Räume für Neues in den bisherigen Struktu- ren unter Wahrung wesentlicher Werte und Tradi- tionen zu öffnen. Oft konnte ich durch Ideen und Impulse Kräfte freisetzen, die bis dahin in den Unternehmen „schlummerten“.
Neues
von
Konclude.
Was mir wichtig ist.
 
Previous
Freitag 20.01.2012 - 18:24 1

Ein wichtiger Partner

Ein sehr wichtiger und ergänzende Partner in meiner Arbeit ist mir Stefan Schack (Schack International GmbH, schack-international.de) aus Hamburg. Mit ihm gelingen auch Dinge, die auf den ersten Blick unlösbar scheinen. Ich danke Dir, Stefan.
Next
„Der Blick eines Außenstehenden auf ein System kann helfen, die Verstrickungen in dem System zu erkennen.“
UNTERNEHMENSLEITBILD
Ein Unternehmensberater

Wozu eigentlich?

J
a wozu eigentlich? Sie kennen Ihr Unternehmen doch am besten.
Sie kennen jede Ecke Ihres Betriebs, Ihren Markt, die Konkurrenten. So gut wie kein Zweiter. Manchmal sogar zu gut. Ihnen könnte es gehen wie dem Bergsteiger in der Eiger Nordwand: Er sieht jede Kluft, ergreift den nächsten Vorsprung, vermeidet jenen lockeren Stein. Aber den gesamten Eiger, das Massiv mit Mönch und Jungfrau erkennt nur der Beobachter außerhalb der Wand – nicht der Kletterer in der Wand. Der Blick eines Außenstehenden auf ein System kann helfen, die Verstrickungen in dem System zu erkennen. Distanz hilft, das Notwendige zu abstrahieren. Und Abstraktion hilft, Komplexität zu beherrschen. Und beherrschte Komplexität erlaubt es, frei über die bisherigen Grenzen hinaus zu denken, Prozesse zu analysieren und den anschließenden Veränderungsprozess methodisch zu kontrollieren.

UNTERNEHMENSLEITBILD

Was ist meine Rolle im Unternehmen?

Unternehmer sind letztendlich oft allein - als Entscheider, als Antreiber und Träger von Risiko, als Schöpfer und Bewahrer. Meine Rolle verstehe ich als aktiver Begleiter und unterstützender Berater solcher Unternehmer. Als kritischer Gesprächs- und Sparringpartner stehe ich dem Diskurs wie der Ideenfindung zur Verfügung. So kann ich als außenstehender Ideenschöpfer kreative Impulse geben und (realisierbare) Innovationen schaffen. Voraussetzung und Bedingung eines Prozesses sind dabei immer deren Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit. Nur was sich auszahlt, ist es wert, verfolgt zu werden. Und nur was alle Beteiligten verstehen, akzeptieren und unterstützen, wird gelingen.
„Fragen sind wichtiger als Antworten. Fragen öffnen Möglichkeiten und halten Wege offen.“
TEIL DES GANZEN
Wo ist der rote Faden,

der das Unternehmen weiterbringt?

J
edes Unternehmen ist eigen. Jede Organisation hat ihre ganz eigene Tradition, individuellen Werte und Überzeugungen.
Die Handelnden wiederum – Gesellschafter, Führungskräfte und Mitarbeiter - verfügen über ganz spezifische Talente, Weisheit und Vermögen. Diese Fähigkeiten und Erwartungen nehme ich auf, spiegele und strukturiere sie. Dazu kommen dann meine Assoziationen und Ideen. Ich höre Ihnen erst einmal zu, höre gewissermaßen in Ihre Organisation, Ihre Welt hinein. Ich erforsche, einem Entdecker ähnlich, Ihre Wertelandschaft, die Topographie Ihrer Tradition. Aus dieser Kombination von Eigen- und Fremdbild, von Innen- und Außensicht entwickle ich mit Ihnen einen für Sie und für Ihr Unternehmen umsetzbaren Weg zur erfolgreichen Lösung.

TEIL DES GANZEN

Wird die Tätigkeit im Unternehmen als Teil des Ganzen empfunden?

Ein Orchester bleibt eine Häufung von ausgebildeten Spezialisten und Individualisten, bis es gelingt, alle einer gemeinsamen Idee zu verpflichten - der Musik, einer Komposition. Ganz ähnlich verhält es sich in einem Unternehmen. Auch hier finden sich Fachleute unterschiedlichster Profession ein, einem übergeordneten Zweck zu dienen. Ist der Gesamtprozess streng arbeitsteilig gegliedert, in Abteilungen geteilt und wird vordringlich die Zeit erfasst und die Funktion kontrolliert, bleibt es oft beim bloßen Neben- und Nacheinander. Gelingt es jedoch, das sinnstiftende „Wozu“ des Ganzen sicht- und spürbar zu machen – der rote Faden, der ein Unternehmen weiterbringt – kann aus dem vermeintlichen Teil einer Beschäftigung die Beteiligung an einem produktiven Prozess erwachsen.